Sonntag, 18. Mai 2014

Interview Serie 1 - Teil 2: Leoni Kr



So Leute, heute ist es wieder einmal so weit (^.^) das 2. Interview aus unserer neuen Reihe folgt dann gleich. Zu erst einmal möchte ich sage, das Leoni eine der wenigen Personen ist, die auf uns gestoßen ist und direkt unser Interesse geweckt hat. Sie ist wie wir natürlich eine Tierliebhaberin, ganz klar und besitzt ebenfalls eine scharr kleiner Kaninchen. Aber ich denke ich sollte es wie auch letztens bei Alexa kurz halten und Sie es selbst erklären lassen. Ich wünsche euch nun viel Spaß beim lesen (^_~)


Mia: Wie lange bist du schon Tier begeistert und wie bist du auf deine Haustiere gekommen? Was fasziniert dich an Ihnen?

Leoni: Ich wuchs schon mit Tieren auf. Allerdings muss ich dazusagen, dass man als Kind wirklich nicht beurteilen kann, ob die Tiere ein gutes Leben haben. Mit Kaninchen lebe ich seit 2009 zusammen. Ich habe mich für Kaninchen entschieden, weil sie ruhige Tiere sind, die unheimlich interessant anzusehen sind, dennoch auch gelegentlich die Nähe des Menschen suchen. Ein Hund z.B. wäre niemals in Frage gekommen, weil es reinste Tierqual wäre, meiner Vollzeit-Arbeit nachzugehen und der Hund wäre den ganzen Tag alleine. Kaninchen genießen die Ruhe und die Zeit allein unter ihren Artgenossen, daher mache ich mir diesbezüglich keine Gedanken. Und die Freude ist groß, wenn wir uns nach Feierabend wiedersehen :-) .

Mia: Wenn du eines deiner Haustiere sein könntest, was würdest du am liebsten machen und was nicht so?

Leoni: Ich würde, genau wie Nicki, gerne in der Buddelkiste tätig werden und Ausschau auf den Etagen im Kaninchenzimmer halten. Ich würde außerdem die Kuschelrunden mit dem Partnertier genießen ;-) , nicht schön fände ich natürlich die regelmäßigen Impf-Termine beim Tierarzt (autsch ;-) ) .

Mia: Wenn deine Haustiere reden könnten, was würde Sie uns schon lange mal sagen wollen?

Leoni: Ich denke sie würden mir mitteilen, was sie noch gern essen würden ;-) . Außerdem würden sie "petzen", wenn der andere mal geärgert hat. Allem voran würden sie mir sagen, dass sie ihr verstorbenes Alphatierchen (den Meusel) sehr vermissen.

Mia: Viele wissen es vielleicht nicht, da Sie dich noch nicht kennen gelernt haben, aber du bis ja auch gegen das Tragen von Pelzen bzw. die Sinnlose Tötung von Tieren zu diesem Zwecke. Wenn du die Möglichkeit hättest etwas dagegen zu tun, was würdest du tun?

Leoni: Das ist eine schwierige Frage. Ich würde in keinem Fall mit Gewalt gegen eine Sache vorgehen, so scheiße ich die Menschen auch finde, die das Geschäft mit dem Pelz gut heißen und zelebrieren. Eine ganz konkrete Idee, was ich persönlich dagegen tun könnte, außer natürlich Aufklärungsarbeit zu leisten für Menschen, denen es nicht bewusst ist, wie die Tiere leiden, habe ich nicht.

Wenn allerdings jemand meine Hilfe benötigt, vielleicht ein Konzept gegen Pelz umzusetzen, oder zu verbreiten, bin ich gerne bereit meine Zeit damit zu verbringen, das versteht sich von selbst :-) .
Generell sollte man natürlich nicht NUR gegen die Pelzgewinnung einstehen, sondern auch für- bzw. gegen alles andere, wo Tiere gequält und ausgebeutet werden. Alles zu erläutern würde den Rahmen der gestellten Frage sprengen ;-) , leider.

Mia: Zum Abschluss noch etwas, das mich sehr interessiert, was war oder waren die schönsten Momente mit deinen Tieren?

Leoni: Eine lustige Geschichte, war, dass Meusel, das leider verstorbene Kaninchen, immer hinterher gelaufen ist. Er musste ständig alles "kontrollieren" ;-) . Und so kam er auch oft mit zur Toilette. Das typische Bild, wenn man da so sitzt, ist ja eine heruntergelassene Hose zwischen den Beinen. Und Meusel hat sich dann in die Hose reingesetzt und gewartet, bis ich fertig war. Er machte das typische Bild, zu einem eher untypischen ;-) .

Ich habe zig schöne Momente mit den Tieren. Sie bereichern mein Leben und durch sie habe ich mich entschlossen dem Veganismus einem Platz in meinem Leben zu geben, was ich bislang als eine sehr gute Entscheidung betrachte.

Oft ist es einfach schön ihnen im Alltag zuzusehen, vieles entspringt einer gewissen Situationskomik, das kann man gar nicht genau wieder geben ;-) .


Das waren wieder einmal sehr interessante Antworten und Geschichten. Leoni teilt mit Ihren kleinen mehr als nur das nebeneinander herleben, Sie leben miteinander. So sollte es in jeder guten Mensch-Tier-Beziehung sein. Denn auch wenn es für viele wahnwitzig scheint, so finde ich es nicht verkehrt, Haus und Hof mit seinen Tieren zu teilen, den schließlich sind Sie auch ein Teil einer jeden Familie.

Soviel zum heutigen Interview. Ich danke Leoni dafür, das Sie sich die Zeit genommen hat, uns ein paar Fragen zu beantworten und möchte an dieser Stelle noch einmal auf Ihren Blog sowie Ihr G+ Profil verweisen (^.^) in der nächsten Woche geht es dann weiter mit einem weiteren Interview, dann mit einem neuen interessanten Interview und einer Menge neuer Antworten. Bis dahin wünsche ich euch allen viel Spaß mit unserem Blog und wie gesagt, seht doch mal bei Leoni vorbei (^_~)

Google+: Leoni Kr
Blogger: ninstuff
Blogger: Ohne Tierleid mampfen - simpel und vegan

Kommentare:

  1. hehe i like the funny story of it :D thats what animals always give to us, joy and happiness :)

    AntwortenLöschen