Sonntag, 8. Juni 2014

5. Charly Hg Interview




Heute ist es soweit, der letzte Teil unserer 1. Interview Serie. Wir sprechen mit Charly Hg, einer Freundin die wir über Youtube kennen lernten. Sie hat dort Ihren eignen Channel und zeigt Ihre kleinen Rennmäuschen in Aktion (^_~) aber mehr zu Ihr verrate ich mal nicht, schließlich hat Sie sich sehr viel Mühe mit Ihren Antworten gegeben und dementsprechend wollen wir dies auch Honorieren, also viel Spaß beim lesen, nur soviel, es wird wie immer sehr interessant (^_~)


Mia: Wie lange bist du schon Tier begeistert und wie bist du auf deine Haustiere gekommen? Was fasziniert dich an Ihnen?

Charly: Also generell mochten meine Eltern Haustiere. Als ich geboren wurde, waren da die Kaninchen von meinen Geschwistern, 2 Katzen + der Nachbarshund/Schäferhund vom Bauernhof hat uns ständig besucht. Später verstarben + kamen die gleichen + andere Tiere dazu. Meine eine Schwester hatte 1974 die ersten Rennmäuse + da bekam ich eine ab, weil wie jedes Kind sagte ich: ich will auch! Der Kater lag oben auf dem Käfig... regelmäßig + ich hab als kleines Kind häufig vergessen den Gitterdeckel fest zuzumachen!
Als ich Wellensittiche hatte(Freundin hatte zuerst einen Wellensittich), haben wir zu diesem Zeitpunkt keine Katze gehabt. Fand´s auch toll mit dem Rauhaardackel, der von den Nachbarn meiner Großeltern gehörte(der freute sich immer, wenn er von weitem unser Auto hörte, wenn wir kamen) spazieren zu gehen, aber den Wunsch einen Hund zu haben, fand meine Ma nicht gut, obwohl wir da auch unseren Kater nicht mehr hatten. Ganz später haben wir streunende Katzen versorgt, die immer zu uns kamen.
Katzen sind die Tiere, die ganz "oben" stehen auf meiner Liste. Ich find´s schön, daß man sich ihre Liebe erbuhlen muß, nicht einfach hinterher rennen, wie Hunde. Und ich mag das Schnurren so gerne.

Mia: Wenn du eines deiner Haustiere sein könntest, was würdest du am liebsten machen und was nicht so?

Charly: Wenn ich eines meiner Haustiere sein sollte, was würde ich tun wollen... meinst Du die M.Rennmäuse, denn sonst hab ich kein anderes Haustier im Moment? Tja, und welche Maus? Sind ja alle verschieden! Ich nehme mal "B.G."(Black Gerbil): "Am liebsten erkunde ich die Gegend, wenn mich meine Körnergeberin auf den Boden läßt, die doofe. Aber das macht sie nur selten! Denn sonst würde ich mir ein Nest unter dem einen großen Regal bauen und da schlafen, weil es ist da dunkel ist und keiner stört mich. Na, ja, trotzdem fahre ich gerne in meinem Gehege Laufrad. Auch nicht zu verachten! Aber ich hasse es nicht "Chefin" spielen zu können! Am liebsten würde ich Sissi mal ordentlich beißen, ... na, ja, ich trau mich dann so doch nicht! Trotzdem esse ich nicht so viel und nehme nix an, wenn die Körnergeberin was Eßbares in der Hand vor uns hält! Essen ist ´ba´, na, ja, nicht alles!!!"
Sissi: "Ich bin so gar nicht abgeneigt, wenn dann eine Hand kommt mit was leckerem,... hmmmm, dann nehm ich alles, was in meine Backen paßt! Und dann komme ich noch ein 2. Mal, aber dann ist genug! Dann paßt nix mehr in meinen Bauch! Glaub ja nicht, daß ich Sport treibe! Ich gehe nur zum Schein mal kurz ins Laufrad und dann gleich wieder raus! Könnt mir ja was tun, beim Laufen! Obwohl ich ja schnell sein muß, um B.G. zu verfolgen. Die meint sich immer aufzuführen, nur der zeig ich´s aber oft! Aber o-ho, die kriegt bescheid!

Mia: Wenn deine Haustiere reden könnten, was würde Sie uns schon lange mal sagen wollen?

Charly: Was das Tier sagen würde
B.G.: "Ich würde mal ein ernstes Wörtchen mit meiner Körnergeberin sprechen, jawohll! Die könnte mir ruhig ihr Wohnzimmer hergeben, als mein Gehege! Jetzt fühle ich mich wie in einem Gefängnis mit den Gitterstäben!" Sonst kann sich B.G. an vergangene Dinge nicht mehr erinnern, denn spätestens nach 3 oder 4 Wochen hat sie alles wieder vergessen. Das Gehirn ist doch zu klein!
Sissi: "Ich würde meiner neuen Herbergsmama mal die Meinung geigen! Die hat gefälligst in unserem Zuhause Naschsachen zu verteilen. Immer wenn ich suche, ist da nichts und sie sagt ich bin dick! Und manchmal meint sie noch so viele schöne Sachen anzubieten! Dabei bin ich "Haute cuisine" gewöhnt. Nicht viel, aber immer vom feinsten! Na, ja, ich kann ja eigentlich nicht meckern! Ich hab jetzt ein tolles großes zu Hause. Kann man nichts sagen!"

Mia: Viele wissen es vielleicht nicht, da Sie dich noch nicht kennen gelernt haben, aber du bis ja auch gegen das Tragen von Pelzen bzw. die Sinnlose Tötung von Tieren zu diesem Zwecke. Wenn du die Möglichkeit hättest etwas dagegen zu tun, was würdest du tun?

Charly: Was würde ich tun gegen das sinnlose Töten von Tieren mit Pelzen
- keine Jacken kaufen mit Fell oder Mützen mit Fell
- die Leute, die sowas anhaben, müssen sich dann meine Meinung anhören
Sonst werde ich nicht viel tun können, da ich Probleme habe mit meiner wenigen Kraft, den Alltag zu bewerkstelligen

Mia: Zum Abschluss noch etwas, das mich sehr interessiert, was war oder waren die schönsten Momente mit deinen Tieren?

Charly: Schöne Momente mit Tieren, die Zeit mit ihnen zu verbringen: wie auf einem Pferd reiten, kraulen/streicheln, füttern, schmusen, mit Geduld verschreckte Katzen(auch aus dem Tierheim) "Vertrauen" beizubringen. Hm, was ist der schönste Moment?

Vielleicht das: Normalerweise haben mich meine Katzen ignoriert, wenn ich aus dem Urlaub nach Hause gekommen bin. Als ich nach knapp 3 Wochen nach einem Schlaganfall aus dem Krankenhaus nach Hause kam, kam meine eine Katze zu mir und legte sich vor mir auf den Rücken (was sie noch nie getan hat und später auch nicht machte) auf den Boden und ließ sich streicheln von mir und maunzte. Das Gefühl geliebt zu werden, war toll.


Was für ein tolles Interview, danke dir Charly das du uns einblicke in deine Beziehung zu Tieren gegeben hast. Bei deinen letzten Worten kamen mir die Tränen, den es ist wie so oft im Leben, man scheint irgendwie aneinander vorbei zu leben, aber irgendwie ist die Liebe tief und innig. Eine Freundin von früher pflegte immer zu sagen, alle Eigenschaften die wir (Frauen) an Männern nicht abkönnen, mögen wir irgendwie an Katzen. Du hast recht, es gibt nichts schöneres als das Gefühl geliebt und gebraucht zu werden.

Mit diesen Worten möchten wir die 1. Interview Serie beenden. Wir hoffen natürlich sehr, das Ihr alle Spaß beim lesen hattet und von den verschiedensten Eindrücken und Geschichten genauso überrascht und angetan gewesen seit wie wir. Es ist schön zu sehen wie verschieden jeder von uns ist und wie verschieden auch unsere Tiere und Eigenarten sind. Aber noch schönes ist es, die Gemeinsamkeiten in uns allen zu sehen, die Liebe die uns verbindet (^.~)

Für alle die mehr von Charly sehen möchten, haben wir unten noch einmal Ihren Youtubekanal verlinkt sowie Ihr Google+ Profil (^.^) Für alle die jetzt traurig sind, das die Interview Serie nun zu ende ist, keine Angst, die 2. ist bereits am laufen und folgt dann auch bald, wartet es ab (^_~) bis dahin wünschen wir euch weiterhin viel Spaß mit unseren Beiträgen (^_^)

Youtube: Charly Hbg
Google+: Charly Hbg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen